3. Oktober 2011

Apple Pie


Am heutigen freien Montag habe ich die Zeit genutzt und mal wieder einen Kuchen gebacken. Inspiriert wurde ich durch den Apfelzimtkuchen von Gourmandises végétariennes. Gebacken habe ich dann aber doch den klassisch amerikanischen Apple Pie, da mein Liebster den so gerne mag.


Teig
  1. Für eine schöne splittrige Kruste ist es am besten die Butter und das Palmfett in kleine Stückchen zu schneiden und zusammen mit dem Wasser in den Gefrierer zu stellen, während man die anderen Zutaten vorbereitet. 
  2. Mehl, Salz und Zucker abmessen und vermischen. Mit einem Handmixer die Butter und das Fett untermischen, bis das ganze krümelig aussieht. 
  3. 140 ml Wasser (es sollte richtig kalt sein) dazugeben und nur so vermischen, dass der Teig gerade so zusammenkommt. Wenn nötig, das restliche Wasser dazugeben. 
  4. Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche legen und schnell – damit die Butter nicht schmilzt – zu einer Scheibe pressen. Den Teig in Folie einwickeln und für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank legen. (Eingefroren hält sich der Teig mehrere Monate.)
Füllung
  1. Den Backofen auf 225° C vorheizen. Den Kuchen solltet Ihr in einer französischen Tarteform oder einer Backform mit niedrigem Rand backen, keine Springform verwenden! 
  2. Teilt den Teig in 2 Stücke und rollt einen davon auf einer bemehlten aus, bis der Teig 2-3 mm dick ist.Den ausgerollten Teig legt Ihr in die Backform und drückt ihn an den Seiten an.
  3. Vermischt die Äpfel mit den restlichen Zutaten für die Füllung. Füllt den Pie mit den Äpfeln - ruhig reichlich, die Äpfel gehen beim Backen etwas ein.
  4. Nun rollt Ihr das andere Teigstück aus, ebenfalls auf 2-3 mm. Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder legt Ihr den Teig komplett über die Äpfel, was überhängt wird abgeschnitten, die Teigränder werden mit den Fingerspitzen angedrückt und den Teigdeckel dekorativ einschlitzen. Oder den Teig in 2 cm breite Streifen schneiden und über den Äpfeln eine Gitterstruktur weben. 
  5. Den Kuchen dann für 15 Minuten bei 210° C backen, dann die Hitze auf 190° C reduzieren, den Pie mit Alufolie leicht abdecken und 50 Minuten weiterbacken. Er ist fertig, wenn er goldbraun ist.



Liebste Gruesse!
Eure Elly

Kommentare:

  1. Ui, das sieht super lecker aus. Auch wenn ich keine Äpfel vertrage, muss ich das unbedingt mal meinem Mann backen!

    Gibt es die Form bei IKEA zu kaufen? Weißt du das zufällig?!

    Liebe Grüße,
    Liz

    AntwortenLöschen
  2. ein tolles verführerisches Rezept für meine Auflaufform passend...
    vielen Dank!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  3. Das Rezept kommt gerade Recht, liebe Elly, denn ich habe so viele Äpfel daheim...

    Hab eine schöne Woche.
    Viele liebe Grüße von Sandra

    AntwortenLöschen
  4. wie immer sieht's fabelhaft lecker aus *.*

    dein neuer Header gefällt mir. wahrscheinlich ist der gar nicht mehr so neu, aber ich war eine halbe ewigkeit nicht mehr unter den Bloggern :D. Naja, auf jeden Fall ist er sehr schön!

    liebe Grüße, Bia.
    http://geniusdressing.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  5. @miss.incredible: Das ist schade, dass Du keine Äpfel verträgst, aber man kann den Kuchen auch mit anderen Früchten füllen, das sollte auch klappen ;) Die Form habe ich bei Ikea gekauft.

    Liebe Grüße
    Elly

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Elly
    Dein Pie sieht so toll aus. Wenn ich das Palmfett aus dem tiefkühler nehme und einarbeiten will klappt das nie so recht. Das ist so hart dass es sich nicht gut verbindet, es bleiben immer Stücke sichtbar. Wie machst du das denn? Oder nimmst du Palmin soft? Wäre toll wenn du mir da weiterhelfen könntest!
    Liebe Gruesse
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra,
      ich habe bei der Zubereitung des Teigs auch immer kleine Stückchen Butter oder Palmfett, die sichtbar sind. Wenn der Teig später gebacken ist, sind die allerdings weg. Ich verwende ganz normales Palmfett von der Supermarkt-Eigenmarke und ich stelle die Butter, sowie das Palmfett nur so lange in den Tiefkühler, wie ich benötige die trockenen backzutaten abzuwiegen. Vielleicht war das Palmfett zu lange drin. Ich hoffe, dass Dir das erstmal weiterhilft.

      Liebe Grüße und ein frohes Fest!
      Elly

      Löschen