31. März 2015

Alles auf Anfang...


Hallo Ihr Lieben!

Mehr als ein Jahr ist es nun her, dass ich meinen letzten Beitrag geschrieben habe. Die lange Pause war nicht geplant, sie hat sich einfach durch Umstände in meinem Leben ergeben. Ich habe fleißig gekocht und gebacken aber die Arbeit hat mich sehr gefordert, so dass mir nach einem Arbeitstag die Zeit und Motivation zum Schreiben einfach gefehlt hatte. Es folgte dazu noch eine sportliche Zwangspause, bei der ich meine ganze Energie in die Regeneration gesteckt habe. Das Jahr 2014 konnte ich dann aber mit zwei sportlichen Erfolgen abschließen, das Arbeitsleben hat sich auch eingespielt und nach einem ersten Highlight Anfang diesen Jahres habe ich beschlossen das Blogschreiben endlich wieder aufzunehmen.
Alles auf Anfang heißt es heute und zukünftig gibt es von mir wieder neue Rezeptideen, Küchenexperimente, kreative Gedanken, sportliche Ziele und Berichte über die ein oder anderen Kleinigkeiten, die das Leben so bereit hält.
Ich freu mich drauf und hoffe, dass Ihr mich in Zukunft wieder begleitet!


Liebe Gruesse!
Eure Elly

24. Dezember 2013

Adventskalender 2013 - 24 - Quarkstollen-Konfekt mit Pistazien und Cranberries


Im letzten Türchen meines diesjährigen Adventskalenders habe ich für Euch "Quarkstollen-Konfekt mit Pistazien und Cranberries". Zeit für einen ganzen Stollen hatte ich leider nicht mehr, aber die Idee von "Paules ki(t)chen", das Ganze als kleine Gebäckstücke zu backen, gefiel mir richtig gut. Die kleinen Mini-Stollen wird es die nächsten Tage zum Kaffee geben, da man nach einem reichhaltigen, deftigen Essen meist eh keinen Platz mehr für ein Dessert hat. Das Stollenkonfekt soll ja 3-4 Tage ruhen, damit die Gewürze sich richtig entfalten können, aber ich habe schon ein Stückchen genascht und bin bereits von der ofenfertigen Version restlos begeistert.
Auf Rosinen und Orangenöl aus dem Originalrezept habe ich allerdings verzichtet, da ich Rosinen im Gebäck nicht so favorisiere und mir Orangenöl zu intensiv ist. Das könnt Ihr aber ganz nach Eurem Geschmack entscheiden. Ich verbringe nun einen wunderbaren Abend mit meinem Liebsten und wünsche Euch ein wunderbares Weihnachtsfest und schöne, sowie entspannte Weihnachtsfeiertage. Lasst es Euch gut gehen und genießt das gute Essen!


Zubereitung:
Die Butter aus dem Kühlschrank nehmen, so dass sie Zimmertemperatur annehmen kann. Den Quark in einem mit Küchenkrepp ausgelegten Sieb abtropfen lassen. Cranberries mit dem Rum vermischen und 2 Minuten in der Mikrowelle (bei 600 Watt) erhitzen. Von der Orange die Schale abreiben und beiseite stellen. Die Orange auspressen und 2 Esslöffel von dem Saft zu den Cranberries mit Rum geben und mindestens 15 Minuten ziehen lassen. (Alternativ kann man die getrockneten Früchten in der kalten Flüssigkeit über Nacht ziehen lassen.)
Mehl, Backpulver und Gewürze in eine kleine Schüssel geben, vermischen und beiseite stellen. Den Backofen auf 180°C (Umluft) vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.
Die Butter mit Zucker, Orangenabrieb, und Vanilleback mit dem Rührgerät auf höchste Stufe einige Minuten schaumig rühren. Auf mittlere Stufe den abgetropften Quark untermengen.
Die Mehlmischung auf kleinster Stufe zügig unterrühren und die eingeweichten Trockenfrüchte, sowie die gehackten Pistazien und Mandeln in den Teig einarbeiten. Die Teigmasse auf eine bemehlte Arbeitsfläche kippen und zu einem Ballen formen, dann ca. 1,5 cm dick ausrollen. Mit einem Teigspachtel etwa 3 cm breite Streifen abstechen, diese in Quadrate oder Rechtecke abteilen und aufs Backblech legen. Im vorgeheizten Backofen für ca. 12-15 Minuten backen.
In der Zwischenzeit die Butter schmelzen. Die fertigen Stollenstücken aus dem Ofen holen und die noch warmen Teilchen großzügig mit der geschmolzenen Butter einpinseln. Jetzt noch ordentlich mit Puderzucker bestäuben. Das Stollenkonfekt abkühlen lassen, gut verschlossen in einer Dose aufbewahren und mindestens 3-4 Tage durchziehen lassen, damit sich die Gewürze entfalten.






Froehliche Weihnachten!
Eure Elly

23. Dezember 2013

Adventskalender 2013 - 23 - Spaghetti alla Puttanesca mit Fenchel-Radischen-Salat


Noch einmal schlafen und dann ist Heiligabend. Gestern habe ich noch die letzte Planung für die Essen der kommenden drei Tage abgeschlossen und heute am frühen Morgen bereits den Einkauf erledigt. Bei dem ganzen Trubel habe ich mir heute Mittag aber nochmal die Zeit genommen und ein hervorragendes Essen gekocht. Pasta mit einer fruchtigen Tomatensauce, die mit Sardellen, Knoblauch, Petersilie, Oliven, Thunfisch, Chili, Zimt und Zitrone gekocht wird und den schönen Namen "Spaghetti alla Puttanesca" trägt. Dazu gab es noch einen "Fenchel-Radischen-Salat". Ich würde sagen, das ist ein richtig schönes Power-Essen - die Pasta gibt Energie, die Tomatensauce macht gute Laune und in dem Salat stecken viele Vitamine. Genau richtig um die letzten 2 Arbeitstage vor dem Weihnachtsfest zu überstehen.

Rezepte aus "Jamies 30 Minuten Menüs"






















Zubereitung

Fenchel-Radischen-Salat
Den Fenchel und die Radischen putzen, waschen und mit der Küchenmaschine (oder per Hand mit dem Messer) in Scheiben schneiden. In eine Schüssel geben, den Saft der Zitrone darüber auspressen, 1 Schuss Olivenöl hinzufügen und mit Salz und Pfeffer würzen. Den Salat mit den Händen durchmischen und leicht zusammendrücken. Nochmals abschmecken und schon mal auf den Tisch stellen.

Spaghetti alla Puttanesca
In einem Topf mit Salzwasser die Spaghetti nach Packungsanleitung gar kochen. Währenddessen die Sauce zubereiten. Dafür das Öl aus der Thunfischdose in eine Pfanne gießen (Fisch bleibt in der Dose) und erhitzen. Die Knoblauchzehe hineinpressen, Kapern und die Sardellenfilets (samt ihres Öls) hinzufügen. Petersilie waschen und trockenschütteln, die Blätter abzupfen und die Stiele fein hacken. Die Petersilienblätter fein hacken und beiseite stellen. Bei der Chilischote den Stil entfernen und ebenfalls fein hacken. Gehackte Petersilienstiele und Chili in die Pfanne geben und mit den anderen Zutaten bei mittlerer Hitze 2 Minuten, unter Rühren anbraten. Den Thunfisch in die Pfanne geben und mit dem Löffel zerdrücken. Die gehackten Tomaten hinzugeben, den Zimt einstreuen und vor sich hin köcheln lassen. Die fertige Pasta abseihen, dabei etwas Kochwasser auffangen und zur Sauce in die Pfanne geben. Die gehackten Petersilienblätter, den Saft der Zitrone, sowie einen Schuss Olivenöl zugeben und untermischen. Auf einer Servierplatte anrichten und auf den Tisch stellen.






Guten Appetit!
Eure Elly

22. Dezember 2013

Adventskalender 2013 - 22 - Kartoffel-Kaviar-Parfait


Ein besonderer Anlass erfordert ein besonderes Essen. Mein Liebster ist nach seinem abschließenden, 4-monatigen Ausbildungsabschnitt gestern wieder aus Bremen nach Berlin zurückgekehrt. Man könnte sagen: "He is coming home for Christmas.", aber das Schöne ist, dass er nun bleibt. Zu einem solchen Anlass kann man ruhig mal ein Fass aufmachen oder in meinem Fall eben den Kaviar. Das "Kartoffel-Kaviar-Parfait in Martinigläsern" nach einer Idee aus Cynthia Barcomi's "Kochbuch für Feste" ist eine Kombination aus einer Art Kartoffelsalat, einem Eiersalat, Lachs und Kaviar. Die einzelnen Komponenten erscheinen langweilig - Kartoffeln, Ei und Fisch. Sie ergeben aber in ihrem Zusammenspiel ein fantastisches Geschmackserlebnis. Es handelt sich hierbei um eine Vorspeise und daher sind die benötigten Mengen für 2 Personen entsprechend gering. Die Zubereitung lohnt sich, ich würde das Gericht beim nächsten Mal allerdings für mehrere Personen oder in der doppelten Menge zubereiten und es dann nochmal zum Frühstück servieren.

Zubereitung
Die Kartoffelwürfel in einem Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen und etwa 5 Minuten kochen, bis sie gar sind. Abgießen und gleich abkühlen, zum Trocknen auf ein Geschirrhandtuch verteilen.
In einer Rührschüssel die saure Sahne, Crème fraîche und etwas Milch verrühren. Die abgekühlten, trockenen Kartoffeln zur Sahne-Crème-fraîche-Mischung geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.In einer weiteren Schüssel aus dem Ei, Cornichon und Mayonnaise einen Eiersalat machen. Ebenfalls mit Salz und Pfeffer abschmecken.
In zwei Martinigläsern (oder anderen Glasschälchen oder Gläsern) einzelne Schichten anrichten: Kartoffelsalat, Eiersalat, Lachs mit einem Spritzer Zitrone, Schnittlauch und Kartoffelsalat. Mit einem Klecks Crème fraîche und zwei Teelöffeln Kaviar garnieren und servieren oder bis zum Servieren kalt stellen.




Ich wünsche Euch einen wunderbaren, entspannten 4. Advent im Kreise Eurer Liebsten!


Liebe Gruesse!
Eure Elly

21. Dezember 2013

Adventskalender 2013 - 21 - Käsestreuselkuchen mit Cranberrykonfitüre


Käsekuchen ist eher ein untypisches Rezept für die Weihnachtszeit, aber man kann ja auch mal etwas Neues ausprobieren. In der "Lecker Bakery"-Ausgabe N°1/2013 habe ich das Rezept für Käsestreuselkuchen mit Cranberrykonfitüre gefunden und mir gedacht, dass man mit etwas Zimt auch diesen Kuchen weihnachtstauglich machen kann. Wir haben Cranberry mit drin, fruchtig, süß und rot. Dann der wohlig-warme Geschmack von Vanille und dazu dann Mandelblättchen und Zimt, die die Streusel zu einem weihnachtlichen Topping werden lassen.


Zubereitung

Den Backofen auf 200° C (Umluft) vorheizen und eine 26er-Springform mit Butter einfetten und mit Mehl ausstäuben.

Boden
Mehl, Zucker, das Ei und eine Prise Salz in eine Schüssel geben. Die Butter in Stückchen dazu schneiden und mit den Knethaken des Rührgerätes zu Streuseln verkneten. Die Hälfte vom Teig in die Springform geben und mit den Händen zu einem Boden drücken, dabei einen 3 cm hohen Rand formen. Die Konfitüre auf dem Boden, bis fast an den Rand streichen. Die andere Teighälfte beiseite stellen.

Füllung
Quark, Zucker, Zitronenschale (bzw. Orangenschale) und Puddingpulver in eine weitere Schüssel geben und mit dem Schneebesen glatt rühren. Die Eier nach und nach unterrühren. Die Käsemasse auf dem Teigboden mit der Konfitüre verteilen und glatt streichen.

Streusel
Den übrigen Teig vom Boden mit den Mandeln und mit 1 Teelöffel Zimt (bzw. die Menge ganz nach eurem Geschmack) vermischen und dann auf der Käsemasse verteilen

Den Kuchen für 50-60 Minuten backen. Nach etwa 30 Minuten eventuell mit Alufolie abdecken, damit die Streusel nicht zu dunkel werden. Den Kuchen dann noch für 10 Minuten im leicht geöffnetem, ausgeschalteten Ofen lassen. Dann herausnehmen und vollständig abkühlen lassen.








Viel Spass beim Nachbacken!
Eure Elly

20. Dezember 2013

Adventskalender 2013 - 20 - Grüße vom Weihnachtsmarkt


Heute sende ich Euch ganz liebe Grüße vom Berliner Weihnachtsmarkt. Eine arbeitsreiche Woche liegt hinter mir, doch der Advents-Samstag liegt noch vor mir. Ein Spaziergang über einen schön beleuchteten Weihnachtsmarkt hilft da ungemein beim Abschalten. Es duftet nach leckerem Essen, nach Zuckerwatte und Popcorn, alles ist schön beleuchtet und es gibt Glühwein.




Morgen wird es für Euch  wieder etwas aus der Koch- und Backstube geben. Doch für heute, heißt es die Füße hochlegen, ein Buch lesen und eine leckere, heiße Milch mit Honig trinken - yummy.


Liebe Gruesse!
Eure Elly

19. Dezember 2013

Adventskalender 2013 - 19 - Zucchini-Salat mit Chili


Zum weihnachtlichen Endspurt habe ich noch einen blitzschnell zubereiteten Salat, der Euch mit vielen Vitaminen versorgt, euer Immunsystem stärkt und vor allem sehr lecker ist. Das Ganze nennt sich "Zucchinisalat" und beinhaltet neben der vitaminreichen Zucchini noch entzündungshemmenden Chili und immunstärkende Zitrone. Für das besondere Geschmackserlebnis gibt es dann noch etwas Minze. Und wie sollte es bei mir auch anders sein, das Rezept kommt von Jamie Oliver und ist zu finden in "Jamies 30 Minuten Menüs"*. Der Salat passt super gut zu Reis und Fisch, ist aber auch mit einem frischen Ciabatta ein Hochgenuss.
*Affiliate-Link zu amazon.de


Zubereitung
Die Zitrone halbieren und von einer Hälfte den Saft in eine Schüssel pressen. Mit 2 Esslöffeln Olivenöl, sowie einer kräftigen Prise Salz und Pfeffer verrühren. Die Minze waschen und trockenschütteln. Die Minzeblätter, sowie die Hälfte der Chilischote ganz fein hacken und ins Dressing geben. Die Zucchini waschen und trockentupfen. Mit einem Sparschäler dann möglich viele Streifen von der Zucchini abziehen und in die Schüssel geben. Den Zucchinisalat erst kurz vor dem Essen mit dem Dressing vermischen und dann mit Reis und Fisch oder Ciabatta servieren.
Für die Zubereitung als Salat die Zutaten dann verdoppeln.






Guten Appetit!
Eure Elly