27. Mai 2011

Müsli Granola


Wer kennt das nicht, man möchte sich ein Müsli kaufen, steht im Supermarkt vor dem Regal und ist mit der Auswahl der Sorten völlig überfordert. Eigentlich weiß man ja, was man haben will, aber so richtig scheint kein Müsli zu passen. Man nimmt eine Packung in die Hand, doch dann ein Problem - eine oder mehrere Sachen an dem Müsli stimmen nicht mit den eigenen Vorstellungen überein.

Problem Nr. 1: Rosinen
Ich mag Rosinen! Pur oder mit Nüssen finde ich sie klasse, aber ich esse sie nicht so gerne wenn sie warm, nass oder matschig sind. Daher gehören sie nicht in mein Müsli und wenn doch welche drin sind, dann aber bitte nicht in den Mengen, die immer in dem Supermarkt-Müslis drin sind.

Problem Nr. 2: Früchte & Co.
Früchte im Müsli sind super, am besten frisch – aber dafür ist nicht immer die Zeit da. Daher sind Trockenfrüchte ein idealer Ersatz, aber in vielen Müslis sind entweder nur sehr wenig drin oder aber sie sind so klein, dass man sie kaum wahrnimmt. Und am Schlimmsten sind die, die aussehen wie kleine eingefärbte Schaumstoff-Stückchen.

Problem Nr. 3: Zucker
In den meisten Müslis ist meiner Meinung nach zu viel Zucker drin, das Müsli ist mir dann immer zu süß und ich muss es mit haufenweise Haferflocken strecken, wodurch es kein Müsli mehr ist, sondern Haferflocken mit einzelnen Müsli-Komponenten.


Ich stehe also vor dem Regal und überlege eine gefühlte halbe Stunde und entscheide mich dann doch wieder für neutrale Cornflakes und Haferflocken. Diese muss ich dann daheim jeden Morgen zusammenmischen – für mich keine ideale Lösung.

Nun habe ich vor ein paar Tagen im "Kleinen Kuriositätenladen" ein tolles Rezept für ein selbstgemachtes Schoko-Knusper-Müsli gesehen und da fiel mir ein, dass ich in einem meiner Jamie Oliver Kochbücher auch mal ein Rezept für ein Müsli gesehen habe. Also habe ich die Bücher gewälzt und es gefunden – das Müsli Granola. Ich finde es toll, dass ich mir so mein eigenes Müsli machen kann mit den Zutaten, die ich mag.



Von mir gewählte Zutaten:
200g zarte & 100g kernige Haferflocken, 50g Mandelsplitter, 100g Walnüsse, 50g Kokosraspel

Den Backofen auf 180° C vorheizen. Die Müslizutaten, außer den Trockenfrüchten, auf ein Backblech legen, gut vermischen und gleichmäßig auf dem Backblech verteilen. Mit dem Ahornsirup oder Honig und dem Olivenöl beträufeln, nochmal gründlich vermischen und wieder gleichmäßig verteilen. Das Blech für 25-30 Minuten in den vorgeheizten Ofen schieben. Etwa alle 5 Minuten herausnehmen, die Zutaten auf dem Blech durchmischen, alles wieder verteilen und zurück in den Ofen schieben. Inzwischen die größeren Trockenfrüchte grob hacken. Wenn das Müsli schön goldbraun ist, das Blech aus dem Ofen nehmen, die Trockenfrüchte untermischen und abkühlen lassen. Laut Rezept kann man das Müsli in einem luftdichten Behälter etwa 2 Wochen lang aufbewahren, mal sehen, ob es so lange hält.

Geht es Euch beim Müsli-Kauf ähnlich oder bin ich einfach zu wählerisch?
Wie mögt Ihr Euer Müsli am Liebsten?

Viel Spaß beim Ausprobieren!
Eure Elly

Kommentare:

  1. Wie lustig, rate mal was ich gestern gemacht habe? Richtig Müsli:):)
    Ich mag die gekauften auch nicht so sehr.
    Und meins schmeckt jetzt einfach gigantisch:)

    Lg Kiwi

    AntwortenLöschen
  2. Aber wieso hält es sich denn nur 2 Wochen? Es sind doch alles trockene Zutaten und Luftdicht geschlossen muss es doch ne Weile halten?

    AntwortenLöschen
  3. Ich kann dich so gut verstehen! Mein Müsli mische ich auch nur noch selbst und habe damit sogar meinen Freund schon angesteckt. Aber bisher hat es nur zum schlichten Zusammenschütten gereicht. Aber dein Granola sieht schon sehr verführerisch aus...

    Ich wünsche dir auch ein schönes Wochenende! ;-) Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Achso das kann sein, ich habe nämlich nur Wasser mit Ahornsirup genommen und dann gebacken.
    Werde das Rezept nächste Woche auch mal einstellen!

    AntwortenLöschen
  5. Oh ja, die Müsli-Probleme kenne ich. Ich mag Nüsse im Müsli nur, wenn sie ganz fein gehobelt sind, Kokos gar nicht und Obst ist mir in den Fertigmischungen meist auch zuwenig drin. Ich mach mir meine Müsli-Mischung manchmal auch selbst, aber als kleines Schleckmäulchen esse ich im Moment morgens am liebsten Muffins, mit Vollkornmehl gebacken, damit ich nicht nach zwei Stunden wieder Hunger habe...

    Liebe Grüße, Julia

    PS: Schmeckt man denn das Olivenöl? Kann ich mir bei Müsli nur sehr schwer vorstellen, ich werde beim Nachmachen wohl ein geschmackneutrales Öl benutzen.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Julia,
    ich finde nicht, dass man das Olivenöl besonders rausschmeckt, aber man kann das sicher gegen ein anderes Öl austauschen oder komplett darauf verzichten.
    Liebe Grüße, Elly

    AntwortenLöschen
  7. Gute Idee. Könnte mir schmecken ... =)

    Liebe Grüße und danke nochmals für das Buch

    AntwortenLöschen
  8. Hey, gestern Abend hab ich deinen Blog gefunden und bin ganz begeistert von den tollen Rezepten :)! Hab dich gleich mal abonniert und freu mich auf zukünftige Leckerbissen!

    AntwortenLöschen