21. April 2011

Ei, Ei, Ei…. Eierlikör

Ostern steht vor der Tür und als kleines Mitbringsel habe ich heute noch eine Flasche Eierlikör zubereitet. Es ist mein erster Versuch, denn eigentlich mag ich Eierlikör überhaupt nicht. Aber mir wurde versichert, dass das Rezept super einfach ist und es ganz toll schmeckt - ich bin echt gespannt!

 












So habe ich den Eierlikör zubereitet: die Milch zusammen mit 250g Zucker, dem ausgekratzten Vanillemark und einer Prise Muskatnuss aufkochen. Eier trennen und das Eigelb mit 250g Zucker über einem Wasserbad schaumig schlagen. Die abgekühlte Milch dazugeben und rühren bis die Masse etwas abgekühlt ist. Nun den Weingeist bzw. Rum oder wahlweise den Apfelsaft dazugeben und verrühren. Anschließend alles in eine Flasche abfüllen und in den Kühlschrank stellen bis der Likör eine angenehme Trinktemperatur hat. PROST!


Eierlikör-Etikett























Soweit hat alles gut geklappt, nun steht der Eierlikör im Kühlschrank. Später bekommt die Flasche noch ein Etikett und ist dann fertig zum Verschenken. Nach Ostern kann ich Euch dann berichten, ob der Likör (vor allem mir) geschmeckt hat. Ich wünsche Euch allen eine fröhliche Ostereiersuche und ein paar erholsame Tage mit Euren Liebsten!

* Frohe Ostern *
Eure Elly

Kommentare:

  1. Gib mal her die Flasche... ich LIEBE Eierlikör ... hmmmmmmmmmmmmm :-))
    Drück Dich ganz lieb und wünsch Dir schonmal frohe Ostern,
    Angelina

    AntwortenLöschen
  2. ei das ist lecker Eierlikör danke für das Rezept
    wünsch dir ein schönes Osterfest

    Liebe grüsse Elke

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja, Eierlikör :-) Danke fürs Rezept, liebe Elly!

    Wir wünschen dir ein schönes Osterfest mit viel Sonnenschein. Liebe Grüße von Doris und Sandra

    PS: die Häschen sind sind von "Parkhaus"

    AntwortenLöschen
  4. Das Rezept hab ich gleich für meine Mama gemacht, die LIEBT nämlich Eierlikör!
    Bei mir war nur das Problem, dass er nicht so dickflüssig geworden ist. Was könnte ich denn falsch gemacht haben bzw. beim nächsten Mal besser machen?
    lg

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Veronika,
    diese Version des Eierlikörs wird gar nicht so dickflüssig, was ich aber gut finde, denn wenn er zu dickflüssig ist, kommt er nicht mehr aus der Flasche - waäre ja schade ;)
    Die Ei-Zucker-Masse sollte so lange geschlagen werden, bis sie dickflüssig-cremig ist.
    Hoffe, es gelingt beim nächsten Mal besser.
    Liebe Grüße
    Elly

    AntwortenLöschen
  6. Der Eierlikör wird übrigens um einiges cremiger und dickflüssiger, wenn man den Zucker durch Puderzucker ersetzt :)

    AntwortenLöschen