1. August 2011

New York Cheesecake & Blueberry Topping


Am Wochenende war viel los, vor allem in meiner Backstube. Seit langen habe ich mal wieder die Zeit gefunden einen ganzen Kuchen zu backen und auf einen ausdrücklichen Wunsch gab es am Sonntag dann einen „New York Cheesecake“. Ich liebe diese Käsekuchen-Variante, die mit Frischkäse zubereitet wird, weil der Kuchen so eine schöne cremig-sahnige Konsistenz hat, er schmilzt fast auf der Zunge. Meine Version ist eine Kombination aus zwei Rezepten, da ich statt einem Biskuitboden lieber einen knusprigen Keksboden haben wollte. Und zum absoluten Glück fehlt dann nur noch das Blueberry Topping – einfach köstlich!


Zubereitung
 
Boden:
Ofen auf 190 °C vorheizen. Alle Zutaten für den Teig vermischen. Die Kekse müssen wirklich fein gemahlen sein, nicht grobkrümelig. Den Teig in der Form verteilen, gut an den Boden pressen. Zehn Minuten lang backen, 15 Minuten auskühlen lassen, ehe Sie die Füllung dazugeben.

Füllung:
Für die Käsefüllung ca. ¼ vom Frischkäse, 1/3 des Zuckers und die Stäke auf niedriger Stufe mit einem Handmixer ca. 3 Minuten verrühren. Den restlichen Frischkäse untermischen und auf höchste Stufe schalten. Den übrigen Zucker und den Vanillezucker dazugeben. Nacheinander die Eier und anschließend die Sahne unterrühren. So lange schlagen, bis die Creme verrührt ist, nicht "überschlagen". Die Käsecreme dann behutsam auf dem Boden verteilen.

Die Springform mit Alufolie umwickeln und in eine mit heißem Wasser gefüllte ofenfeste Schale stellen, sodass das Wasser an den Seiten ca. 2,5 cm hoch ist. Den Kuchen dann ca. 60 Minuten backen. Die Creme sollte dann noch ein wenig wackeln, wenn Ihr vorsichtig an der Form rüttelt. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen, die Alufolie entfernen und in der Form auf einem Gitter 60 Minuten abkühlen lassen. Mit Frischhaltefolie bedecken und für mindestens 4 Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen. Anschließend den Kuchen aus der Form lösen und nach Wahl mit Blaubeer-Topping servieren.
 
Topping:
Alle Zutaten in einen Topf geben und unter ständigem Rühren langsam zum Kochen bringen. 1-2 Minuten köcheln lassen, bis die Sauce anfängt, dick zu werden. 1 Minute abkühlen lassen und dann über den Kuchen geben.






Ich wünsche Euch eine tolle Woche!
Eure Elly

Kommentare:

  1. Ist noch ein Stück übrig? Dafür würde ich grad (fast) überall hinfahren... ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht fabelhaft aus! Ich finde Cheese Cake im NY-Sytle auch viel leckerer als normalen.

    AntwortenLöschen
  3. Wow, der sieht absolut begehrenswert aus! Ich schließe mich Charotte an und komme gerne auf ein Stück davon vorbei! ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Sieht wirklich toll aus. Kommt auf meine Nachbackliste. Danke für das tolle Rezept.

    AntwortenLöschen
  5. Bei so einem Anblick kann die Woche ja nur toll werden ... =)

    AntwortenLöschen
  6. @Franzi: Viel Spaß beim Backen und vielleicht berichtest Du ja, wie es gelungen ist und wie es geschmeckt hat ;)

    Lg Elly

    AntwortenLöschen
  7. Hatte nun endlich Zeit diesen wundervollen Kuchen nach zu backen.
    Und ich kann nur Gutes berichten. Abends gebacken und morgens verschlungen-mit einem warmen Topping, ein Traum.

    Vielen Dank für dieses tolle Rezept.

    P.S. Da ich leider keine passende Schlüssel für ein Wasserbad zur Hand hatte, musste es auch ohne gehen und mein Fazit: funktioniert auch ohne Wasserbad, jedoch mit einer kürzeren Backzeit!

    AntwortenLöschen
  8. @Franzi: Freut mich, dass es geschmeckt hat - Glückwunsch an die Bäckerin! Ich werde das beim nächsten Mal ohne Wasserbad probieren, dann kann ich den Cheesecake auch mal in der großen Springform backen ;)

    Lg Elly

    AntwortenLöschen
  9. Köstlich schauts aus...Yummy :)

    AntwortenLöschen
  10. Ich bin noch dabei beim Backen! Mit dem Wasserbad oder der Alufolie habe ich etwas nicht begriffen. Ich habe, mangels anderer Formen, ein tiefes Backblech genommen, aber plötzlich suppte das Wasser auf den vorgebackenen Boden! Sollte die Springform (neu, angeblich Profiqualität) normalerweise wasserdicht sein? Oder hätte ich mit der Alufolie eine bestimmte Wickeltechnik beherzigen sollen, damit es wasserdicht wird? Jedenfalls habe ich "Panik" bekommen und die Springform aus dem Wasserbad genommen, Wasser Wasser und Alufolie Alufolie sein lassen. Die Backzeit war ca. 55 min. Nun ruht der süße Racker und wird gleich in den Kühlschrank gepackt. Morgen am späten Nachmittag wird gekostet!
    Tipp fürs Rezept: Ungeübte wie ich bräuchten etwas mehr Hinweise zu Sinn und Zweck des Wasserbades bzw. wie man das Durchsuppen verhindert - oder ist das beabsichtigt??
    Liebe Grüße,
    Hannes

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hannes!
      Die Form stellt man auf ein Stück Alufolie, diese wird dann hochgeschlagen, was verhindern soll, dass das Wasser durch den Ring-Boden-Abschluss in die Form läuft. Das Zubereitung habe ich aus dem Backbuch übernommen, ob es auch ohne Wasserbad funktioniert, habe ich bisher nicht ausprobiert.
      Ich werde versuchen bei weiteren Rezepten auf solche Details zu achten und gegebenfalls Tipps mit in den Text einbauen. ;)

      Liebe Grüße,
      Elly

      Löschen
  11. So - der Kuchen hat sehr lecker geschmeckt! Vielen Dank fürs Rezept!!
    Den Boden habe ich mit Dinkelbutterkeksen gemacht - dadurch war er ein bisschen zu butterlastig (und mächtig). Das nächste Mal werde ich vorher "normale" Dinkelkekse auftreiben.
    Dass der Kuchen nicht so lange im Ofen bleiben muss, wenn er nicht im Wasserbad steht, war mir nicht klar. Meine 55 min bei 180° Umluft waren ein bisschen zu viel. Vielleicht wäre da auch Ober-/Unterhitze besser? Dann würde er vielleicht insgesamt weniger "aufgehen" und nicht wie ein Käsekuchen, sondern mehr wie ein Cheesecake aussehen.
    Im Zentrum war der Kuchen weniger kompakt als am Rand. Woran könnte das gelegen haben? Zwei Tage später hat es sich ein bisschen angeglichen.
    Das Beerentopping ist super! Dadurch schmeckt der Kuchen weniger schwer.

    Insgesamt ein sehr, sehr tolles Rezept - nochmals vielen Dank!
    Herzlich,
    Hannes

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hannes,
      es freut mich, dass der Kuchen trotz allem gut geschmeckt hat. Beim Backen mit anderen Formen ist es manchmal gar nicht so leicht die richtige Backzeit zu finden. Als ich den Kuchen das erste mal als Mini-Variante gebacken habe, musste ich auch experimentieren. Ich hoffe, dass der Cheesecake beim nächsten Mal noch besser gelingt :)

      Liebe Grüße
      Elly

      Löschen
  12. Hallo zusammen,

    ich habe am Wochenende die Kalorienbombe nachgebacken und der Kuchen ist super geworden. Ich habe für das Wasserbad ein tiefes Backblech genommen.

    Danke für das tolle Rezept.

    Liebe Grüße

    Vivian

    AntwortenLöschen