22. Juli 2011

Spaghetti Bolognese

 

Der Sommer macht erst mal Pause und ich überlege ernsthaft mir ein paar Gummistiefel zu kaufen, damit ich bei den riesigen Pfützen trotzdem trockene Füße behalte. Es hört einfach nicht auf zu regnen und das schlägt mächtig auf die Stimmung, aber es gibt etwas, was in so einem Moment immer funktioniert – eine leckere Portion Spaghetti Bolognese. Eine richtig gute Bolognese sorgt bei mir auf jeden Fall für gute Stimmung und dann ist mir auch das Wetter egal. 
Das Rezept habe ich in dem Kochbuch "Jamies Kochschule" von Jamie Oliver gefunden, ich vernwende es als Grundlage und mache meine Bolognese immer nach Lust und Laune. Es gibt so viele Varianten, wie man eine Bolognese zubereiten kann, von daher ist es auch nicht schlimm, wenn man das eine oder andere anders macht. Also, lass Dir nicht vom Wetter die Stimmung vermiesen, sondern ab mit Dir in die Küche und kreiere Dir Deine eigene Bolognese!


Zubereitung:
  1. Für die Sauce zunächst den Speck klein schneiden und dann die Zwiebeln, den Knoblauch, die Möhren und den Sellerie schälen und fein würfeln, alles einfach ganz fein hacken - die Möhren können auch geraspelt werden.
  2. In einem großen Topf bei mittlerer bis starker Hitze das Olivenöl erhitzen und den Speck zusammen mit dem Oregano goldbraun Anbraten, dabei mehrmals wenden. Das fein gewürfelte Gemüse dazugeben und alles, unter ständigem Rühren, für 7 Minuten weiter garen.
  3. Wenn das Gemüse weich ist und etwas Farbe angenommen hat, das Hackfleisch und die Tomaten hinzufügen. Die leeren Tomatendosen mit Wasser füllen und ebenfalls in den Topf gießen. Mit einer kräftigen Prise Salz und Pfeffer würzen.
  4. Die Basilikumblätter abzupfen und für die spätere Verwendung in den Kühlschrank legen. Die Basilikumstiele fein hacken und unter die Sauce rühren, dann die Sauce zum Kochen bringen. Die Hitze reduzieren, einen Deckel auflegen und die Sauce etwa 1 Stunde köcheln lassen, gelegentlich umrühren, damit die Sauce nicht ansetzt.
  5. Anschließend die Sauce vom Herd nehmen, die Basilikumblätter aus dem Kühlschrank holen und klein zupfen, einen Teil in die Sauce geben und den Rest zum Drüberstreuen beiseite stellen. Parmesan fein reiben und die Hälfte zur Sauce geben, unterrühren und nochmals abschmecken. Abkühlen lassen, abfüllen und einfrieren oder gleich mit Pasta servieren.
  6. Dafür mit der fertig gegarten Pasta anrichten, mit den restlichen Basilikumblättern und dem Parmesan bestreuen - fertig!




Buon Appetito!
Eure Elly

Kommentare:

  1. Ein Klassiker und immer wieder sehr lecker!

    Ich wünsch dir einen schönen Sonntag.
    Viele liebe Grüße von Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Hmm, es geht nichts über eine gute Bolognese :)

    Dein Geschirr ist mir jetzt schon auf mehreren Bildern aufgefallen, wo hast du es gekauft? :)

    AntwortenLöschen
  3. @Britta:
    Das Geschirr ist von Depot, gab es als Themenware im Sommer/Herbst 2010.

    Lg Elly

    AntwortenLöschen