16. Dezember 2013

Adventskalender 2013 - 16 - Risotto mit Pangrattato


Da ich mir für dieses Jahr vorgenommen hatte in der Küche ein paar neue Sachen auszuprobieren, stand das erstmalige Kochen eines Risottos an. Ich habe Risotto zuvor noch nie probiert, weil ich dachte, dass es sehr aufwendig wäre. Man ist zwar eine Weile in der Küche beschäftigt und man muss ganz schön viel rühren, aber ich finde, dass es die Mühe wert ist. 
Für meinen ersten Versuch habe ich mir ein sehr einfaches Risotto-Rezept aus dem Kochbuch "Besser kochen mit Jamie Oliver"* ausgesucht. Es handelt sich um ein Risotto-Grundrezept mit einem knusprig, würzigem Topping aus Brotbröseln, Chili, Sardellen, Knoblauch und Zitrone - was als Pangrattato bezeichnet wird. Diese leckere Brotbröselmischung habe ich auch bereits mit Nudeln zubereitet, als "Pasta mit Pangrattato". Dies ist einfach zuzubereiten und so konnte ich mich bei dem Küchenexperiment voll auf das Risotto konzentrieren. 
Es war gar nicht so leicht, den richtigen Garpunkt für den Reis zu finden, da ich nicht wußte wie die richtige Konsistenz sich anfühlen sollte. Aber ich habe einfach immer wieder probiert und dann, ähnlich wie bei Pasta, an dem Punkt aufgehört, wo ich den Reis als angenehm auf der Zunge empfunden habe. Ich bin total happy, dass ich das ausprobiert und wieder etwas gefunden habe, was genau nach meinem Geschmack ist. Risotto wird es also wieder geben. 

*Affiliate-Link zu amazon.de

Zubereitung

Pangrattato
Zitronenschale, Knoblauch, Chilischote, Sardellen und Toastbrot (oder Ciabatta)  mit etwas Sardellenöl in der Küchenmaschine mixen. Alternativ könnt Ihr das Toast mit einem Messer zerhacken. Knoblauch fein hacken, Sardellen fein hacken, Chili im Mörser zerreiben und dann alles zusammen mit der Zitronenschale in einer Schüssel vermengen. Eine Pfanne erhitzen, einen Schuss Olivenöl hineingeben und die Brotbröselmischung darin rösten, bis sie dunkelbraun und knusprig ist. Dann auf ein Küchenpapier geben und abkühlen lassen.

Risotto - Grundrezept
Die Gemüsebrühe zum Kochen bringen. In einem weiteren Topf Olivenöl und Butter erhitzen und darin Staudensellerie und Zwiebeln für 15 Minuten bei schwacher Hitze glasig andünsten, ohne dass sie Farbe annehmen. Den Reis dazugeben und die Hitze erhöhen. Jetzt ständig rühren, damit nichts am Topfboden ansetzt.
Zügig den Wermut oder Weißwein dazu gießen und dabei ständig weiterrühren, bis die Alkoholwolke verflogen ist und der Reis aromatisch duftet.
Dann mit einer Schöpfkelle die heiße Brühe löffelweise zugeben, dabei ständig weiter rühren und die nächste Portion erst dazugeben, wenn der Reis die Flüssigkeit vollständig aufgenommen hat. Die Hitze wieder etwas reduzieren. Die Brühe zugeben, bis der Reis alles aufgesogen hat. Das dauert in etwa 14-15 Minuten. Der Reis wird nun langsam weich, hat aber noch spürbar Biss.

Risotto - Fertigstellung
Die Hälfte der Brühe (100 ml) zu dem vorgegarten Risotto geben und bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen, dabei ständig rühren. Die Temperatur wieder verringern und den Reis weitergaren, bis er fast sämtliche Flüssigkeit aufgenommen hat. Jetzt wieder schöpflöffelweise die restliche Brühe zugießen und wieder rühren, bis der Reis gar ist. Man sollte zwischendurch immer wieder probieren, Risotto sollte cremig-zart sein, aber noch Biss haben.
Den Topf vom Herd nehmen, Butter und Parmesan hinzufügen und unter den Risotto mischen. Noch mit Salz und Pfeffer abschmecken, den Deckel auflegen und noch 1 Minute ruhen lassen. Mit dem Salz sparsamer sein, da das Pangrattato schon recht würzig ist.
Das Risotto auf einem Teller anrichten, mit Pangrattato bestreuen und servieren.



Guten Appetit!
Eure Elly

Keine Kommentare:

Kommentar posten