15. Mai 2011

Fougasse

 

Nach einer arbeitsreichen Woche habe ich am Wochenende endlich wieder den Kochlöffel geschwungen. Für meinen Käseabend habe ich Fougasse gebacken. Fougasse ist eine ungewöhnlich geformte Brotvariante, die in Südfrankreich und vor allem in der Provence weit verbreitet ist. In Frankreich habe ich mal ein ofenfrisches Fougasse aux fromage gegessen, das war so lecker und ich wollte das umbedingt mal selber machen. Nun habe ich das Brot mal als normale, ungefüllte Variante nach einem Rezept von Richard Bertinet aus dem Buch „Brot für Genießer" gebacken und bin total begeistert. Ich werde es auf jeden Fall nochmal mit Füllung backen, denn das Brot war wirklich lecker.


Mehl, Hefe und Salz in eine Schüssel geben, Wasser hinzufügen und mit einem Handrührgerät, einem Teigschaber oder mit den Händen alles 2-3 Minuten lang gut vermengen. Den Teig auf eine nicht bemehlte Arbeitsfläche gegeben und die Finger von beiden Seiten unter den Teig schieben, den Teig anheben, etwas ziehen und auf das Teigende legen, welches noch auf der Arbeitsfläche liegt - dadurch wird viel Luft eingeschlossen, wodurch sich große Poren im Teig bilden. Den Teig etwas zusammendrücken und umdrehen, so dass das Ende, welches vorher vor einem lag nun abgewandt liegt. Dann wieder mit den Fingern unter den Teig gehen, Teig anheben, usw.  - das wiederholt man etwa 5-10 Minuten.

Der Teig bleibt recht klebrig, bekommt aber eine einheitliche Konsistenz. Dann die Arbeitsfläche bemehlen, den Teig darauf geben und den Teig zu einer Kugel formen, dabei den Teig von den Seiten zur Mitte hin einschlagen. In eine bemehlte Schüssel geben, mit einem Küchentuch abdecken und für mindestens 1 Stunde gehen lassen.

Den Teig mit Hilfe eines Teigschabers vorsichtig aus der Schüssel holen, auf eine gut bemehlte Arbeitsfläche legen und bemehlen. Vorsichtig auseinander ziehen, den Teig halbieren und jede Hälfte in drei Teile teilen. Nun wird der Teig eingeschnitten und die Einschnitte werden etwas auseinander gezogenen, damit sie beim Backen nicht zusammenkleben.


Die fertigen Teiglinge auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und die Brote bei 230° C für 10-15 Minuten backen bis sie goldbraun sind. Ich stelle immer noch eine feuerfeste Schüssel mit Wasser in den Ofen, alternativ kann man zwischendurch etwas Wasser in den Ofen spritzen. Die Brote sind super zu einem Ofenkäse, einer Käseplatte oder für eine Party.



Tipp: 
Die Brote kann man auch super einfrieren und nach Bedarf im Ofen aufbacken. Dafür die Brote nach etwa 6-7 Minuten aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und einfrieren. Dann gefroren im Backofen bei 200° C 10-12 Minuten fertig backen.



"Bon Appetit!"
Eure Elly

Kommentare:

  1. das sieht SUPER lecker aus!!!! :)
    lg
    salma

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht ja wirklich toll aus! Welch Hingucker auf jeder Party.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. oh die sehen fantastisch aus! rezept wird gemerkt :)

    AntwortenLöschen