8. März 2013

Sesamöl von "Meine Öle" im Test


In einer gut sortierten Küche dürfen Öle nicht fehlen - man benötigt sie zum Kochen und Braten, für leckere Dressings, sogar zum Backen oder einfach nur zum Verfeinern. Im Laufe meiner Koch- und Back-Karriere bin ich bei Rezepten immer wieder auf neue Öle gestoßen, die für das Gericht benötigt wurden. Öle aus Leinsamen, Erdnuss, Walnuss, Kürbiskern und Sesam. Gar nicht so einfach da den Überblick zu behalten. Bei meinen Recherchen im Internet bin ich dann bei speiseoele.net gelandet. Die Seite beinhaltet Informationen zu einer breiten Sammlung an Speiseölen an. Man findet Wissenswertes über deren Herkunft, Herstellung, Lagerung und Verwendungsmöglichkeiten - rundum sehr informativ.

via meineoele.de

Eine weitere Webseite, die sich intensiv mit Speiseölen beschäftigt, ist meineoele.de. Es handelt sich hierbei um einen Onlineshop bei dem man diverse Speiseöle bestellen kann. Die Webseite von "Meine Öle" ist angenehm schlicht gehalten und man findet sich schnell zurecht. Auf der Suche nach dem gewünschten Öl kann man zwischen der Produktkategorie, der Preisklasse dem Volumen oder der Verwendungsart auswählen. Außerdem werden die beliebtesten Öle angezeigt. Hat man sich für ein Öl entschieden findet man in der Detailansicht neben den allgemeinen Informationen auch Tipps für die Anwendung & Verwendung sowie ein Fettsäureprofil.

Die Hersteller von "Meine Öle" versprechen:



Wer dort bestellen möchte, kann sich ein Benutzerkonto anlegen, es ist jedoch keine Pflicht und man kann auch als Gast bestellen. Einen Mindestbestellwert gibt es nicht (Pluspunkt), allerdings sind die Versandkosten mit 5,95€ leider recht hoch. Zum Testen bekam ich von "Meine Öle" eine Flasche Sesamöl, die sehr sicher verpackt bei mir ankam.

An dieser Stelle nochmal vielen Dank dafür!


Nach Herstellerangaben auf der Webseite werden für Sesamöl folgende Anwendungen empfohlen:

via meineoele.de

"Mit seinem leicht exotischen Geschmack verfeinert unser Bio-Sesamöl vor allem die orientalische und asiatische Küche. Seine milde, leicht nussige Note vermag aber auch Speisen der heimischen Küche zu bereichern. Nur wenige Tropfen reichen aus, um Nudel- und Reisgerichten sowie gebratenem Fisch und Fleisch ein vollmundiges Aroma zu verleihen. Unser Bio-zertifiziertes Sesamöl sollte wegen seines Gehalts an mehrfach ungesättigten Fettsäuren nicht zu hoch erhitzt werden. Beträufelt man jedoch Hähnchen oder Ente kurz nach dem Braten mit dem Öl, kann sich der nussige Geschmack vollends entfalten

Unser Sesamöl eignet sich auch hervorragend zur äußerlichen Anwendung auf der Haut. So kann das wohltuend duftende Pflanzenöl regenerierend wirken und vitalisierend wirken. In Indien, vor allem in der Ayurveda-Heilkunst, wird den Inhaltsstoffen von Sesamöl eine besonders pflegende und heilende Wirkung nachgesagt."

Zunächst habe ich das Sesamöl einfach pur gekostet. Der Geschmack ist wirklich lecker mit einer wunderbaren nussigen Note. Für einen weiteren Geschmackstest habe ich einen einfachen Salat zubereitet. Feldsalat mit Tomaten und Frühlingszwiebeln. Vermengt mit einem Dressing aus geriebenem Ingwer, Honig, Limettensaft und dem Sesamöl. Dazu gab es angebratene Hähnchenbrust, die nach dem Braten mit ein wenig Sesamöl beträufelt und dann auf dem Salat verteilt wurde - sehr lecker! (Salat-Rezept folgt auf Wunsch oder bei Gelegenheit)





Das Öl hat 100%ig überzeugt und der Preis ist okay, den würde ich im Laden bezahlen. In Kombination mit knapp 6€ Versand ist es mir allerdings etwas zu teuer. Mich würde es daher freuen, wenn man die Öle auch im Laden, wie z.B. dem Frischeparadies bekommen könnte.

Wo kauft Ihr Eure Öle, welche Öle habt Ihr schon ausprobiert und welche könnt Ihr empfehlen???


Liebste Gruesse!
Eure Elly

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen