8. Februar 2013

"Süß-Moment" - Erdnussbutter Fudge


Zum Wochenende gibt es noch etwas für den "Süß-Moment", mlich Erdnussbutter-Fudge. Ich darf am Samstag und Sonntag arbeiten und da brauche ich so für Zwischendurch auch mal etwas Leckeres für den Gaumen und einen süßen Moment für die Seele. Erdnussbutter ist schon eine tolle Erfindung - irgendwie süß und doch salzig und besonders lecker ist sie zwischen zwei Scheiben Toast und in Kombination mit Marshmallowcreme oder Erdbeermarmelade. Als verfeinernde Zutat habe ich Erdnussbutter auch schon für das Balastic Elvis Sandwich verwendet und gebacken habe ich damit auch schon - zum Beispiel die Peanut Butter Fudge Pretzel Brownies oder die leckeren, selbstgemachten Schokoladen-Knusperriegel. Kommen wir nun aber mal zum Erdnussbutter-Fudge - süße kleine Toffeestückchen, die an "Muh-Muhs" erinnern und die so lecker sind, dass man sie echt gut verpacken sollte, wenn man sie nicht alle auf einmal auffuttern möchte. 
Die Zubereitung ist total easy! Ich hatte wirklich ein wenig bammel davor, denn bisher sind alle Versuche Zucker zu karamellisieren und daraus mit Milch oder Sahne eine Art Sauce zu produzieren, gescheitert. Das Rezept ist aus der "Lecker Bakery Nr. 3" und es hat soweit alles super geklappt. Leider steht in diesem Rezept, dass man die Zuckermasse 4-5 Minuten köcheln lassen soll. In dem Originalrezept von "Zucker, Zimt & Liebe" werden nur 2-3 Minuten angegeben (was ich leider erst danach gelesen habe), dadurch ist meine Masse etwas fester und dadurch trockener geworden. Auch wenn er optisch nicht ganz so schön geworden ist, der Fudge schmeckt einfach super lecker.



Zubereitung
Eine quadratische Form von 20x20cm mit Butterbrotpapier auslegen (auch die Seiten). Dabei aufpassen, dass keine Knicke und Falten entstehen, weil die Fudges sonst nachher unschön aussehen. Butter bei niedriger Temperatur in einem Topf schmelzen lassen, Muskat dazugeben. Zucker und Milch hinzufügen und zum Kochen bringen. Für 2-3 Minuten kochen lassen, OHNE dabei umzurühren!!! Den Topf vom Herd ziehen, Vanille und Erdnussbutter hinzugeben und mit einem Holzlöffel verrühren. Puderzucker in eine hitzebeständige Schüssel geben und die Erdnussbutter-Zucker-Masse dazu gießen. Mit einem Holzlöffel alles schnell verrühren, darauf achten, dass keine Klümpchen bleiben. In die vorbereitete Form gießen und 10 Minuten auskühlen lassen. Dann ab in den Kühlschrank. Nach vollständiger Kühlung stürzen und in kleine mundgerechte Stücke schneiden. Entweder sofort vernaschen oder verpacken und verschenken.

Wer die Fudgestückchen noch mit Schokolade garnieren möchte, lässt dafür die Schokolade im Wasserbad schmelzen, um sie anschließend auf die Fudgestücke zu streichen. Nach Belieben noch mit Fleur de Sel bestreuen und dann genießen.





Habt ein schoenes Wochenende!
Eure Elly

Kommentare:

  1. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich so etwas noch nie probiert habe und mir den Geschmack auch schwer vorstellen kann. Also ich meine so ein Fudge nicht die Erdnussbutter :-D Aber da deine Rezepte die ich bisher ausprobiert habe immer lecker waren probiere ich es mal aus. Also ich nehme es mir auf jedenfall vor :-) Liebe Grüße und noch ein schönes Weekend, Anita

    AntwortenLöschen
  2. oh, sieht sososo lecker aus ! wobei es für mich auch was ganz Neues ist, werde das aber unbedingt ausspobieren ♥

    lieben Gruß, A :*

    AntwortenLöschen
  3. Hm, da werden Erinnerungen wach! Ich liebe Erdnussbutterfudge, aber am liebsten wenn noch ganze Erdnüsse im Spiel sind, einfach lecker... Und ich bin immer wieder erstaunt, wie unterschiedlich die Rezepte fürs Fudge sind, ich habe meins auch mal verbloggt und das geht doch ein wenig anders, mehr Milch und weniger Zucker.. aber viele Wege führen nach Rom, äh zum perfekten Fudge ;-)

    Liebe Grüße Trina ♥

    AntwortenLöschen
  4. Hey,

    das sieht so lecker aus. Wie immer tolle Rezepte bei dir.

    LG wünscht Frau bunt kocht

    AntwortenLöschen
  5. Juhu Elly,

    die sehen echt köstlich aus :) Wie geht es Dir denn? Viel Stress ( weil Du Sa. und So. arbeiten musst)?! Ich kenne da, hab ja auch eine 6 Tage Woche. Momentan liege ich nur flach zuhaus, mit Magen und Darm :( und bin bis Freitag krank geschrieben. Meine Emails im Jan. hattest Du bekommen?!
    Fühl Dich gedrückt
    LG
    Yvi

    AntwortenLöschen