23. Januar 2013

Mini-Yorkshire-Puddings mit Räucherforellencreme


Seit dem letzten Weihnachtsfest wird meine Sammlung an Kochbüchern durch "Zu Gast bei Jamie - Die besten Rezepte aus dem Königreich"* von Jamie Oliver ergänzt. Nun wage ich mich an die Gerichte aus der englischen Küche und das erste Rezept, was ich Euch vorstellen möchte, ist "Mini-Yorkshire-Puddings mit Räucherforellencreme".  Yorkshire-Puddings sind eine britische Spezialität und werden als Beilage zu Fleischgerichten serviert. Sie schmecken wie eine Mischung aus Weißbrot und Eierkuchen, sie sind außen knusprig und innen luftig weich. Wie ich gelesen habe, kann man sie sowohl deftig als auch süß zubereiten. Ich habe mich zunächst einmal an die Yorkshire-Puddings in Verbindung mit einem Aufstrich gewagt - eine tolle Idee für eine Vorspeise oder einen kleinen Snack. In diesem Fall ist es eine Creme aus Frischkäse, Räucherforelle, Meerrettich, Zitrone und Schnittlauch. Eine tolle Kombination - cremig, ein Hauch Fisch, säuerlich frisch mit dem gewissen Etwas durch den Meerrettich. Ich kann mir das Gericht sehr gut zu einem Frühlings- oder Osterbrunch vorstellen. Es ist schnell zubereitet und schmeckt zusammen mit den Yorkshire-Puddings richtig lecker.
*Affiliate-Link zu Amazon.de

Ich habe noch entdeckt, dass das Rezept mal in der Sendung "Tim Mälzer kocht! mit Jamie Oliver" vorgestellt wurde. Hier könnt Ihr Euch die Folge ansehen - viel Spaß dabei!


Zubereitung

Mini-Yorkshire-Puddings
Den Backofen auf 240° C vorheizen (Umluft nicht empfehlenswert). Je ca. ½ Esslöffel Pflanzenöl in die 16 Mulden eines Mini-Muffinblechs (alternativ kann man auch ein 12er Muffin-Backblech verwenden, die Yorkshire-Puddings werden dann entsprechend größer) geben, sodass der Boden dünn bedeckt ist. Das Muffinblech auf ein Backblech stellen und im oberen Ofendrittel für 10-15 Minuten erhitzen, bis das Öl zu rauchen beginnt.
In der Zwischenzeit Eier, Mehl, Milch und 1 Prise Salz mit einem Schneebesen zu einem glatten Teig verrühren. Für eine leichtere Weiterverarbeitung kann man den Teig in einen Messbecher gießen. Das heiße Muffinblech vorsichtig aus dem Ofen nehmen und die Vertiefungen bis fast zum Rand mit Teig füllen. Das Blech wieder in den Ofen schieben und 10-12 Minuten backen, bis die Puddings goldbraun und aufgegangen sind. Auf keinen Fall zwischendurch die Tür des Backofens öffnen!!!
Die Puddings aus dem Ofen nehmen und sofort aus dem Muffinblech nehmen. Eventuell auf einem Küchenkrepp etwas abtropfen lassen. Nun noch etwas abkühlen lassen und zusammen mit der Forellencreme servieren.

Räucherforellencreme
Den Frischkäse mit Zitronenschale und -saft in einer Schüssel gründlich verrühren. Den Großteil des Schnittlauchs untermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Forellenfilets grob zerzupfen und vorsichtig unter die Frischkäsemasse untermischen. Den Meerrettich zugeben und locker untermischen. Mit den restlichen Schnittlauchröllchen bestreuen und zusammen mit den Yorkshire-Puddings anrichten. Nach Belieben mit einigen Zitronenspalten servieren.
(Die Creme kann man übrigens auch prima schon vorher vorbereiten.)

































Und wer noch nicht mitgemacht hat, hier geht es zu meinem Blog-Geburtstag-Gewinnpiel!


Liebe Gruesse!
Eure Elly

Kommentare:

  1. Ich habe das Kochbuch jetzt seit einem Jahr und ich liebe es! Es sind so viele tolle Rezepte drin, ich kann gar nicht genug darin blättern. :)
    Liebe Grüße Maria.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein paar Klebchen sind schon drin ;)
      Bin echt gespannt, von den Yorkshire-Puddings mit der Forellencreme bin ich echt begeistert.

      LG

      Löschen
  2. das klingt soooo lecker! ich wusste gar nicht, dass Yorkshire Pudding so kleine "Küchlein" sind. ich dachte immer, das ist so eine Art Gratin oder so.
    peinlich, war ich doch schon mehrfach in Yorkshire und habe sogar Verwandte dort...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, ich habe immer gedacht, dass sie von der Konsistenz eher wie Pudding sind - also matschig - und bei Mehl, Milch, Ei und Salz erwartet man nicht zu viel, aber in Kombination sind die Dinger wirklich super und auch mal eine schöne Abwechslung.

      Lg

      Löschen
  3. Das sieht echt gut aus.
    Hab mal gesehen, wie Jamie die Yorkshire Puddings in einer Sendung gemacht hat. Super einfach. Stand aber bis jetzt eher nicht so auf meiner Liste.
    Vlt. sollte ich der englischen Küche doch mal mehr Aufmerksamkeit schenken.
    VG Sarah

    AntwortenLöschen
  4. Huhu,

    deine Yorkshire-Puddings sehen super lecker aus, die will ich auch noch unbedingt machen, das Kochbuch habe ich auch, ich liebe die Rezepete von Jamie, aus diesem hab ich schon das Thronjubiläums-Hähnchen und den Salat von neuen Kartoffeln mit frischem Lachs und Gurken-Dill-Dressing gekocht, ich fand beides auch sehr lecker. Ich sollte mal wieder darin stöbern ;)

    LG, Stephi

    AntwortenLöschen
  5. Die Dinger sind in Kombination mit der Forellencreme wirklich ein Wahnsinn! Kann ich jedem nur wärmstens ans Herz legen ;)

    AntwortenLöschen
  6. Ich hab das Rezept auch mal ausprobiert, als mir zufällig eine geräucherte Forelle in die Hände gefallen ist. Das war wirklich lecker!

    AntwortenLöschen