28. Januar 2013

Ich gugl mal... Apfel-Gugl nachgebacken


Hast Du heute schon geguglt? Egal wohin man schaut, entdeckt man die kleinen süßen Gugl. Ich habe mich bisher nur an den Schokoladen-Himbeer-Gugls versucht, die ich sehr lecker fand, aber es fehlt mir noch an Rezepten. Daher freut es mich, dass man jetzt viele neue Ideen für die Mini-Variante des Gugelhupfs finden kann. Besonders angetan war ich von dem Rezept für Apfel-Gugls von "what Ina loves". Vor ein paar Tagen erst gesehen und heute kurzerhand ganz spontan nachgebacken. Es geht total schnell, einfach alle Zutaten zusammenmixen, den Teig in die Form geben und ab in den Ofen. Die Apfel-Gugl sind toll - sie sind nicht zu süß und schmecken ein wenig wie Apfelpfannkuchen. Etwas Puderzucker, eine kleine Prise Zimt und ich bin glücklich!


Zubereitung
Den Backofen auf 200° C vorheizen (Ober-/Unterhitze) und die Mini-Gugl-Form einfetten. Alle Zutaten abwiegen und mit dem Handmixer in einer Schüssel verrühren. Den Teig mit Hilfe eines Teelöffels in die Mini-Gugl-Form geben. Für 13-15 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. Aus dem Ofen holen und etwas abkühlen lassen, anschließend aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Mit Puderzucker und/oder Zimt bestäuben und genießen.

Habt Ihr noch tolle Gugl-Rezepte? Dann her damit! Ich brauche Eure Gugl-Ideen und vielleicht hat jemand auch ein tolles Basis-Rezept, aus dem man immer wieder neue Rezepte kreieren kann.


Viel Spass beim Nachbacken!
Eure Elly

Kommentare:

  1. Wenn die auch nur halb so gut schmecken, wie sie aussehen...
    Ich schleich ja schon länger immer wieder um diese Mini-Gugelhupf-Förmchen rum... Und red sie mir immer wieder aus... Aber wenn ich diese wunderschönen kleinen Dinger hier so sehe, glaub ich, dass ich so eine Form doch bald mein Eigen nennen werde! ;)

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen
  2. Das Rezept klingt super, Apfel ist immer gut. Wird zu meinen abgespeicherten Rezepten für die Minigugls hinzugefügt.
    Am Wochenende werde ich meine Form auch mal wieder auspacken, weiss aber noch nicht, was es gibt. Ich habe auch schon versucht, an einem Grundrezept rumzutüfteln. Bin aber zu dem Schluss gekommen, dass das gar nicht so einfach ist, da es bei der insgesamt doch geringen Menge an Teig sehr genau auf die einzelne Zutat ankommt (auch das, was hinzugefügt wird). Das Verhältnis der einzelnen Zutaten ist also besonders wichtig im Vergleich zu Muffins oder richtigen Kuchen. Zudem darf der Teig nicht zu trocken sein, da er sich sonst nicht gut in der Form verteilt... ich meld mich aber, falls ich aber doch mal noch sowas wie ein Grundrezept rausbekomme!

    AntwortenLöschen
  3. War schon länger auf nem Gugl Rezept mit Äpfeln, danke dafür.
    VG Sarah

    AntwortenLöschen