10. Januar 2013

Grüne Pfeffersuppe mit Honig-Feige


Das neue Jahr ist nun schon ein paar Tage alt und ich konnte meine Neujahrsvorsätze bisher ganz gut in die Tat umsetzen. Ich war, nach dem erfolgreichen auskurieren meiner Erkältung, schon 3 mal Laufen, die ersten Ideen für die Hochzeit stehen und gestern habe ich ein leckeres Süppchen mit einer mir bisher fremden Zutat gekocht. Habt Ihr schon mal eingelegten grünen Pfeffer verwendet? Ich bisher noch nicht. Aber ich wollte ja neue Dinge ausprobieren, also habe ich mutig ein Gläschen aus dem Supermarkt mitgenommen und das Rezept für "Grüne Pfeffersuppe mit Honig-Feige" von EatSmarter ausprobiert. Die Suppe ist wirklich gut und eine völlig neue Geschmackserfahrung. Sie ist scharf, aber nicht so wie, wenn man Chili verwendet und in Kombination mit der Honig-Feige eine Freude für den Gaumen. Die gute Nachricht hierbei ist auch, dass sich die Suppe sehr leicht zubereiten lässt und kalorienarm ist. Wer sich also vorgenommen hat, sich in diesem Jahr gesünder zu ernähren, der kann hiermit absolut nichts falsch machen. 


Zubereitung
Zwiebel und Kartoffel schälen. Die Zwiebel in feine Streifen schneiden, die Kartoffel würfeln. In einem Topf einen Esslöffel Olivenöl erhitzen und darin die Zwiebelstreifen und Kartoffelwürfel farblos andünsten. Den grünen Pfeffer dazugeben, Anislikör oder Fencheltee einrühren und vollständig einkochen lassen. Nun die Brühe dazugeben und bei mittlerer Hitze 20 Minuten kochen, in der Zwischenzeit den Backofen auf 200° C (Umluft 180° C) vorheizen. Die Feigen abspülen, die Spitzen abschneiden und jede Feige oben kreuzartig einschneiden. Leicht eindrücken und in eine Auflaufform setzen. (Alternativ kann man die Feigen auch halbieren und mit der Schalenseite nach unten in die Auflaufform legen.) Das restliche Olivenöl mit Honig und Sherry (Balsamicoessig) verrühren und über die Feigen geben. Mit Salz und Pfeffer würzen und für 12-15 Minuten im Ofen backen. Den Schnittlauch waschen, trockenschütteln und in Röllchen schneiden. Die Suppe mit einem Stabmixer fein pürieren, die Sojacreme (oder Schmand) dazugeben und einmal aufkochen. Wer mag, kann die Suppe durch ein feines Sieb geben - ich habe mir diesen Schritt erspart - und dann mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Feigen in Suppentassen geben, die Suppe darüber verteilen und mit Schnittlauchröllchen bestreuen. 



Guten Appetit!
Eure Elly

Kommentare:

  1. Es klingt sehr lecker.
    Liebe Grüsse
    Nesrin

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja eine interessante Kombi.
    VG Sarah

    AntwortenLöschen
  3. Das Rezept klingt super interessant. Eine Frage habe ich nur: hast du den eingelegten Pfeffer im "normalen" Supermarkt bekommen oder musstest du da ins Spezialitätengeschäft oder so?
    Liebe Grüße Maria.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Maria,
      ich habe den eingelegten grünen Pfeffer aus einem ganz normalen größerem Supermarkt, die standen direkt neben den Gläschen mit den Kapern.

      Liebe Grüße
      Elly

      Löschen
    2. Vielen lieben Dank für die fixe Antwort. Da werde ich beim nächsten Einkauf drauf achten.

      Löschen
  4. Da ich Suppen liebe, würde ich die gerne auch mal ausprobieren. Ob es wohl auch mit getrockneten Feigen geht?

    Viele Grüße
    Nicole (gerne auch unter www.genussentdecken.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe die Suppe bisher erst einmal gekocht und ob es auch mit getrockneten Feigen geht, kann ich daher nicht genau sagen. Falls Du es ausprobieren solltest, lass mich wissen, wie das Ergebnis geworden ist. ;)

      Liebe Grüße
      Elly

      Löschen