18. Dezember 2012

Adventskalender 2012 - 18 - Knoblauch mit Chili


Heute habe ich für Euch eine weitere Idee aus der Kategorie "Geschenke aus der Küche" - eingelegten Knoblauch - als scharfe Variante mit Chili. Alles was man dazu braucht, sind Knoblauchknollen (eventuell ein paar Handschuhe zum Schutz vor dem Knoblauchduft an den Händen), etwas Öl und Chili. Ihr könnt natürlich auch Chilipaste, Sambal Oelek oder Kräuter, wie z.B. frischen Rosmarin verwenden - wichtig ist doch nur, dass es Euch oder dem Beschenken schmeckt. Die Zubereitung dauert wirklich nicht lang, man sollte dem Knoblauch aber 24 Stunden zum Ziehen gwähren. Gekühlt hält er sich dann etwa 4 Wochen - also wenn das nicht ideale Voraussetzungen für ein Last-Minute-Geschenk sind?! Eingelegter Knoblauch ist übrigens auch ein tolles Mitbringsel zum Weihnachts- oder Silvester-Fondue. Ich freu' mich schon aufs Probieren!


Zubereitung
Die Zehen der Knoblauchknollen (mit Handschuhen) schälen und in ein gereinigtes Glas geben. Die Chilischote waschen und klein schneiden -je nach gewünschtem Schärfegrad, die Samen eventuell entfernen. Den Chili zum Knoblauch mit ins Glas geben. 


Das Ganze mit Öl auffüllen, so dass alles bedeckt ist. Das Glas fest verschließen und schütteln, damit sich das Chili gut verteilt. Für 24 Stunden ziehen lassen. Der eingelegte Knoblauch ist im Kühlschrank 4 Wochen haltbar. 


Mit einem Etikett versehen ist ein schönes Mitbringsel oder Geschenk aus der Küche.

Die Vorlage für mein Etikett ist ein Geschenkanhänger von Martha Steward. Die Geschenkanhänger gibt es hier gratis zum Download. Ihr könnt natürlich gerne auch mein fertiges Etikett verwenden.



Liebste Gruesse!
Eure Elly

Kommentare:

  1. Coole Idee, wo isst man das denn so?
    LG Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Ich erhitze den eingelegten Knoblauch jeweils noch sanft im Öl. Dann ist er noch länger haltbar und nicht ganz so "bissig". Und die Kombination mit Chili muss ich unbedingt mal ausprobieren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gute Idee, meine Knofi-Zehen sind wirklich sehr fest und "bissig". Werde ich dann beim nächsten mal probieren.

      Liebe Grüße und frohe Weihnachten!
      Elly

      Löschen