20. Juli 2012

Fettfreie Chips aus der Mikrowelle (Nachgekocht)


Was bitte, macht man mit einer einzig übrig gebliebenen Kartoffel? Ja genau, bei mir ist eine Kartoffel übrig geblieben - sie lag so versteckt im Kartoffelsack, dass sie mir erst aufgefallen ist, als ich den Vorratscheck für den Einkaufszettel gemacht habe. Für ein Kartoffelgericht reichte sie nicht mehr und neue Kartoffeln kommen erst beim nächsten Einkauf mit. Also habe ich ein wenig das World Wide Kochbuch durchstöbert und bin in Engelchen's Küche auf eine tolle Snack-Idee gestoßen: "Fettfreie Kartoffelchips aus der Mikrowelle" - so konnte ich diese letzte Kartoffel optimal verarbeiten. Die Menge war genau richtig für einen kleinen Snack am Abend. Das Rezept kommt ohne Fett aus und ist somit kalorienarm. Die Chips werden trotzdem schön knusprig und kartoffelmäßig lecker - ich bin total begeistert! Man kann die Chips nach Belieben würzen und ich habe sie nach dem Abkühlen direkt von den Holzspießen geknabbert.


Zubereitung
Die Holzspieße eine Weile vorher in Wasser einweichen, so lassen sich die Chips später leichter von den Holzspießen lösen (sofern Ihr sie nicht direkt vom Spieß knabbern wollt). Die Kartoffeln gründlich waschen oder schälen. Anschließend die Kartoffeln mit Gemüsehobel, einem Sparschäler oder einem Messer in gleichmäßige Scheiben schneiden und kurz in Wasser legen, damit die Stärke abgespült wird. Die Kartoffeln auf Küchenkrepp legen und trockentupfen. Nach Geschmack mit Salz, Paprika, Chili, oder anderen Gewürzen würzen. Die Kartoffelscheiben einzeln und mit etwas Abstand dazwischen auf die Holzspieße stecken. Sie sollten sich dabei nicht berühren. Die Holzspieße auf den Rand einer mikrowellengeeigneten Form legen und bei 600 Watt für 7-10 Minuten garen. Hier müsst Ihr ein wenig probieren, je nach Watt-Leistung der Mikrowelle - bei mir sind sie bei 700 Watt zu dunkel geworden. Die fertigen Chips etwas abkühlen lassen und dann von den Holzspießen ziehen oder komplett mit dem Spieß servieren.




Viel Spass beim Knabbern!
Eure Elly

Kommentare:

  1. Liebe Elly, ich folge Deinem Blog nun schon seit einiger Zeit aufmerksam und denke, es ist Zeit, mal einen Riesenlob auszusprechen. Dein Blog ist so schön und liebevoll gestaltet, da merkt man, dass Du mit Herz dabei bist. Die Rezepte: lecker und abwechslungsreich. Und Deine Bastelideen: super!! Habe die Elmo-Keksmischung im Glas nachgemixt, die Etiketten ausgedruckt und verschenkt. Der Beschenkte, unser Nachbar, fand es super klasse!!

    Mach weiter so :-)))))

    AntwortenLöschen
  2. Das Rezept habe ich jetzt schon ein paar Mal gesehen und war immer etwas skeptisch, da ich bei einem Versuch mit Knollensellerie nur dunkelbraune welke Fladen bekommen habe. Aber nun werde ich es wohl nochmals ausprobieren! Und wenn es mit den Kartoffeln geklappt hat, bekommt das Wurzelgemüse vielleicht nochmals eine Chance...

    Schönes Wochenende, Julia

    AntwortenLöschen
  3. wow, wie genial. Das ist eine tolle Idee. Glaube zukünftig mache ich meien Chips fettfrei selber. Yummy.

    AntwortenLöschen
  4. wow fettfreie Chips, das ist ja mal ne tolle Idee^^

    AntwortenLöschen
  5. Ich mache sie immer mit Roter Bete :-) Sind auch lecker! Und ebenfalls fettfrei aus dem Backofen
    -> http://gutenahrungmachtgluecklich.blogspot.de/2013/01/rote-beete-chips-aus-dem-backofen.html

    AntwortenLöschen