27. Juni 2012

Vindaloo


Es ist Zeit für etwas feurige Würze auf dem Teller. Neben vielen Einsteiger- und Standardrezepte, wie z.B. Spaghetti Bolognese, Fleisch-Spieße oder Möhrensalat findet man in dem Buch "Jamies Kochschule - Jeder kann kochen" auch außergewöhnlichere Rezepte. Die Currys sind einfach genial, gar nicht so schwer in der Zubereitung und richtig lecker. Lasst Euch nicht von den Zutaten abschrecken, sie sind im Asiamarkt zu bekommen. Ich war ziemlich beeindruckt, welche fantastischen Gerüche sich bereits während der Zubereitung entwickeln und wie einfach es ist, ein Gericht zu kochen, was genauso schmeckt wie man es aus einem Restaurant kennt. Probiert es aus und Ihr bekommt ein wunderbar leckeres Curry auf den Teller.


Zubereitung:
Zuerst wird die Vindaloo Currypaste zubereitet, wenn Ihr nicht die aus dem Glas verwendet. Hierfür zuerst die Gewürze ohne Fett einige Minuten in einer Pfanne bei mittlerer Hitze rösten. Wenn sie goldbraun sind und aromatisch duften, vom Herd nehmen und im Mörser zerstoßen. Ingwer und Knoblauch schälen und dann alle Zutaten und die zerstoßenen Gewürze mit einem Mixer zu einer glatten Paste verarbeiten. Wer, wie ich, keinen Mixer hat, kann sich mit einem Pürierstab helfen oder Knoblauch und Ingwer reiben, die Chilischote ganz fein hacken und alles in einem Schälchen zu einer Paste verrühren.

Für das Vindaloo die Zwiebeln schälen, halbieren und in feine Ringe schneiden. Ingwer und Knoblauch schälen, in dünne Scheiben schneiden und die Tomaten vierteln. Die Chilischoten in feine Ringe schneiden – wer es nicht so scharf mag, sollte vorher  die Samen entfernen. Die Blättchen von den Korianderstielen abpflücken, beiseite stellen und die Stiele fein hacken.
In einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze Öl und Butter erhitzen. Darin Zwiebeln, Ingwer, Knoblauch, Chili und Korianderstiele 10 Minuten anschwitzen. Das Fleisch und die Currypaste dazugeben und rühren, bis sich alles gleichmäßig verteilt hat. Mit Salz & Pfeffer würzen. Tomaten, Essig und Honig mit in die Pfanne geben und mit so viel Wasser angießen, das alles bedeckt ist (etwa 400ml). Gut Durchmischen, aufkochen und dann für 45 Minuten, mit geschlossenem Deckel, bei niedriger Hitze köcheln lassen. Darauf achten, dass das Curry nicht zu trocken wird und bei Bedarf Wasser hinzufügen. Wenn das Fleisch fertig gegart ist, nochmal behutsam mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Curry mit einem Klecks Joghurt und etwas Koriander anrichten und mit den Zitronenspalten servieren. Als Beilage eignet sich Basmatireis.





Guten Appetit!
Eure Elly

Kommentare:

  1. Toll, endlich mal ein Vindaloo-Rezept ohne Fertigpaste! Das wird ganz bestimmt demnächst ausprobiert. :-)

    Liebe Grüße
    Charlotte

    AntwortenLöschen
  2. hmmm sieht das lecker aus :)
    ich glaube das probier ich mal aus!

    Grüße,
    Nadja (:

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt vor allem nach nachkochen! Lecker!

    Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen