23. Mai 2012

Zucchini-Champignon-Tarte


Momentan werden wir hier mit reichlich Sonnenschein verwöhnt und heute konnte ich das auch mal Genießen, denn ich hatte frei. Bei der Wärme ist es gar nicht so leicht das Abendessen zu planen. Eigentlich reichen doch auch Obst und Eis, oder? So richtig Lust in der Küche zu stehen, habe ich gerade nicht, aber dennoch möchte ich kochen. Nach einem Eis am Nachmittag habe ich meine Kochpläne für heute kurzerhand geändert. Statt Erbsensuppe gab es nun eine leckere Zucchini-Tarte. Dieses tolle Rezept aus paules ki(t)chen habe ich bereits einmal ausprobiert - hier nachzulesen - es war einfach das perfekte Essen für den heutigen Tag. Außerdem hatte ich alle benötigten Zutaten im Haus und musste nicht extra einkaufen gehen. Ich habe das Rezept dieses Mal allerdings etwas abgewandelt und ein paar Zutaten verändert. Den Ricotta habe ich durch Magerquark ersetzt, was die Sache etwas leichter macht und ich habe Champignons hinzugefügt. Das Ergebnis war eine wohlschmeckende Zucchini-Champignon-Tarte.


Zubereitung

Teig
Mehl und Salz in eine Schüssel geben. Die Butter in Stückchen zu dem Mehl geben und mit den Knethaken des Handrührgerätes verrühren. Joghurt, Zitronensaft und Wasser dazugeben und so lange verrühren bis sich ein Teig gebildet hat. Mit einem Teigspachtel den Teig auf ein Stück Frischhaltefolie geben, zu einer Kugel formen, in der Folie einwickeln und für mindestens eine Stunde kalt stellen. Da der Teig sehr feucht ist, ist die Kühlung sehr wichtig. Der Teig kann auch mehrere Stunden vorher bzw. am Vortag vorbereitet werden. Ich lege ihn vor dem Ausrollen nochmals 15 Minuten in den Tiefkühler.

Belag
Die Zucchini putzen und in feine Scheiben schneiden. Das klappt am besten mit einem Gemüsehobel. Die Champignons in einem Sieb abtropfen lassen (oder noch besser, frische Champignons putzen und in Scheiben schneiden. Knoblauch fein hacken, mit einer Prise Salz und dem Olivenöl vermischen und beiseite stellen. Quark, Joghurt und den geriebenen Käse in einer Schüssel vermischen. Die Hälfte des Knoblauch-Öls dazugeben und verrühren. Nach Belieben mit Thymian würzen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Fertigstellung
Den Backofen auf 220° C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Den Teig dünn ausrollen. Der Tipp aus dem Rezept von paules ki(t)chen ist genial. Die Teigkugel zunächst leicht platt drücken, gut mit Mehl bestäuben und dann zwischen einem Blatt Backpapier unten und Frischhaltefolie oben ausrollen. Hat man den Teig fertig ausgerollt, kann man ihn samt Backpapier auf das Backblech ziehen.
Die Quark-Käse-Mischung auf dem Teig verstreichen und dabei einen Rand von etwa 1-2 cm frei lassen. Die Zucchinischeiben darauf anordnen. Das restliche Knoblauch-Öl darüber geben und den Rand zur Mitte hin umklappen. Eigelb mit Wasser vermischen und damit den Rand einpinseln. Im vorgeheizten Backofen für 35-40 Minuten backen. Der Rand sollte goldbraun sein. Aus dem Ofen nehmen, 5 Minuten ruhen lassen und dann "Guten Appetit!".




Guten Appetit!
Eure Elly

Kommentare:

  1. Mmh, klingt sehr lecker. Jetzt muss ich mein Menüplan für die nächsten Tage nochmals überdenken...
    Übrigens, ich bastel gerade selber an einem Blog und habe mir eben dein Impressum "geklaut", weil's so vorbildlich aussah. Herzlichen Dank!

    Liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
  2. Oh das sieht lecker aus. Muss ich mir mal merken.

    AntwortenLöschen
  3. sehr fein!!!! tolles foto :-)

    AntwortenLöschen
  4. ICH HABE MICH VERLIEBT !! :O...das muss unbedingt nachgekocht werden. Am Besten sofort !

    AntwortenLöschen